Leben verändern und Vorsätze umsetzen: So klappt es auch bei dir

Leben verändern Schwan auf See

Häufig bleiben unsere guten Vorsätze einfach nur Vorsätze. Wir schaffen es einfach nicht, sie umzusetzen. Ich verrate dir mein Rezept, mit dem es dir gelingt, deine Vorsätze auch wirklich umzusetzen.

Was haben wir uns nicht schon alles vorgenommen, um unser Leben zu verändern: Mehr Sport, weniger Schokolade, mehr Zeit mit den Liebsten, nicht so viel Stress. Und wie häufig sind wir schon an unserer Zielsetzung gescheitert…

Werden statt Sein

Es geht so schnell: Werbung und Hochglanzmagazine vermitteln uns, wie unser perfektes Ich zu sein hat. Wenn wir nicht aufmerksam sind, glauben wir einiges davon tatsächlich. Dann haben wir zum Jahreswechsel Vorsätze oder stecken uns hohe Ziele.

Wir übersehen dabei, dass diese Ziele häufig nicht von uns selbst kommen, sondern vom Außen. Wir identifizieren uns mit einigen von ihnen und glauben, unbedingt Dies oder Das erreichen zu müssen, um glücklich zu sein. Auch ich bin immer wieder in diese Falle getappt. Doch kein Ding oder optische Veränderung machen dich langfristig glücklicher, wenn du es nicht schaffst, auch in dir dein Glück zu finden.

Mangel statt Fülle

Viele Ziele entstehen aus einem Mangeldenken heraus. Der Glaubenssatz „Ich bin nicht wertvoll“ sitzt bei den Meisten tief und wird durch die Maßstäbe der Gesellschaft oder die Werbung wunderbar bestätigt. Dabei vergessen wir: Wir sind soviel mehr.

Früher habe ich mir Ziele gesteckt, die mein Ego bedienten. Doch dann erkannte ich, dass ich mein Herz dabei vernachlässigte, denn mein Fokus war nur auf die äußeren Ziele gerichtet.

Gefühle als Kompass

Heute setze ich mir meine Ziele anders – ich folge meinem Gefühl. Natürlich setze ich mir immer noch bestimmte Ziele im außen, die ich erreichen möchte. Doch mit jedem Ziel definiere ich ein Gefühl, dem ich folgen möchte.

Ein Beispiel, das wahrscheinlich jeder kennt:

Stell dir vor, du möchtest mehr Sport machen oder Gewicht verlieren. Anstatt dir einfach nur ein Ziel zu setzen, spüre in dich hinein und frage dein Herz:

  • Wie möchte ich mich fühlen, wenn ich dieses Ziel erreicht habe?

Vielleicht kommen dir jetzt Begriffe in den Kopf wie: „Leichtigkeit“, „Vitalität“, „Energetischer“ oder „Fröhlicher“. Das ist großartig, denn diese Begriffe laden dein Ziel mit einer Emotion auf.

 

Habit Tracker Vorlage

 

Sei hier gerne noch konkreter und finde heraus, wie du dich in jedem einzelnen Lebensbereich fühlen möchtest – also, in deinen Beziehungen, im Beruf, mit dir selbst, beim Thema Finanzen, Gesundheit oder spirituell. Fasse dann all diese Gefühle zu 3 Leitgefühlen zusammen. Sie sind dein neuer innerer Kompass.

Vielleicht fällt dir auf die Frage nicht sofort eine Antwort ein. Sei milde mit dir. Wichtig ist, dass du dich zurück ziehst, dir Zeit gibst und dich nicht von dieser Frage ablenkst. Ein Wochenende alleine in der Natur hilft mir, um wieder intensiven Zugang zu meinem Herzen zu bekommen. Bist du nicht so geübt, braucht es häufig mindestens 48 Stunden alleine ohne Ablenkung, bis dein Herz ganz leise zu dir spricht. Je länger du allein bist, desto lauter spricht es. Wann warst du das letzte Mal 48 Stunden ganz alleine?

Leben verändern: Auf dem Weg die Aussicht genießen

Schnappe dir Zettel und Stift. Schreibe deine Ziele – und deine Leitgefühle – auf. Dann stelle dir die 100.000 Euro Frage:

  • „Was kann ich dafür tun, um mich so fühlen zu können?“

Was kannst du heute, morgen, in der nächsten Woche, im nächsten Jahr verändern, damit du dich so fühlen kannst, wie du es dir wünscht? Wie kannst du dieses Gefühl mit kleinen täglichen Routinen erreichen? Welche darfst du verändern? Welche haben ausgedient?

Folge der Freude

Denke daran: Jede Veränderung braucht Zeit, bis sie zu einer natürlichen, unbewussten Handlung wird. Autofahren lernt man auch nicht an einem Tag. Genauso ist es bei den Zielen, die mit deinem Gefühlen gekoppelt sind. Was kannst du also tun, um dich leichter, fitter, energetischer, vitaler, freudiger, entspannter fühlen zu können?  Welchen ganz konkreten Mäuseschritt kannst du heute noch dafür tun?

Wenn du magst plane die nächste Woche, den nächsten Monat, die nächsten 3 Monate im voraus. Doch vergiss nicht, den Fokus zu verschieben: Weg vom Ziel, hin zum Gefühl.

Stecke deine Energie nicht länger ausschließlich in gute Vorsätze im Außen. Fange an, auf dem Weg zum Ziel, auch die Aussicht zu genießen. Bleibe öfter mal stehen und rieche an den Blumen am Wegesrand oder schaue in den Himmel. Checke regelmäßig bei dir ein, ob dein Leitgefühl noch passt oder ob es sich vielleicht verändert hat. In diesem Fall passe es an. Das Wichtigste ist: Folge der Freude. Das ist ein Befehl.

Erfahre hier 10 Gründe, warum du nicht glücklich bist und 20 Fragen die dir niemand stellt. Weitere Inspirationen: Lebe dein Potential – 7 Prinzipien die dir dabei helfen oder Das Gesetz der Anziehung: Bestelle dir dein Glück.

Na, welches sind deine 3 Leitgefühle? Verrätst du es mir in den Kommentaren?

Foto: Krzysiek /Pixabay

 

Merke dir den Beitrag auf Pinterest: Klicke auf das Bild

Leben verändern, Stefanie Adam, www.feineseele.de

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.