Erkenne dich selbst – und stärke dein „Ich-Gefühl“

Selbstwertgefühl stärken: Surfer am Strand

Wer auf der Suche nach Anerkennung ist, sollte den Blick nicht nach außen werfen. Mit diesen kleinen Hilfestellungen gelangst du zu einem besseren Selbstwertgefühl und findest deinen inneren Frieden.

Selbstwertgefühl stärken und durchstarten

Die meisten Menschen streben nach Anerkennung. Kein Wunder, denn diese gibt ihnen das Gefühl, gebraucht zu werden und etwas wert zu sein. Ohne eine Bestätigung von außen fällt es oft schwer, den eigenen Wert zu erkennen. Das liegt daran, dass das Selbstwertgefühl viel zu häufig tief im Keller vergraben ist – und man es dort vergessen hat. Und das ist dann das Problem: Das Gefühl für den Wert des eigenen Selbst – also das Selbst-Wert-Gefühl – ist verloren gegangen. Vielleicht kennst du das auch von dir? Falls ja, bist du damit nicht allein. Nimm dieses Muster aufmerksam wahr – das ist ein erster und wichtiger Schritt in Richtung Freiheit und Selbstbestimmung.

Die Gründe für mangelndes Selbstwertgefühl sind vielfältig – und bei jedem Menschen anders. Nun stelle dir mal vor wie es wäre, wenn alle Menschen erkennen würden, wie wertvoll sie sind und dass sie jetzt bereits vollständig sind. Und dass es im Leben nicht darum geht, noch besser zu werden, noch mehr Wissen anzuhäufen, sondern sich selbst in allen Facetten zum Ausdruck zu bringen. Und authentisch seinen Weg zu gehen. Wie würde sich das Selbst-Bewusstsein jedes Einzelnen verändern? Und damit auch unser kollektives Bewusstsein? Wie würden sich unsere Beziehungen verändern, wenn wir uns selbst an erste Stelle stellen würden? Wir bräuchten andere Menschen nicht dafür, dass sie uns lieben – nur um uns erst dann selbst lieben zu können.

Anerkennen heißt Erkennen

Hier kommen meine drei Schritte, mit denen du dein Selbstwertgefühl stärken kannst. Los geht’s:

/ 01 – Folge deinem Herzen

Finde heraus, was du leidenschaftlich gerne tust und mache das so oft es geht. Frage dich: Welche eine Sache strengt mich niemals an und über welches Thema kann ich stundenlang reden? Das ist ein gutes Indiz dafür, dass du bei dieser Tätigkeit in deinen Flow-Zustand kommst – also einen Zustand, in dem du Raum und Zeit vergisst und voll in deinem Element bist. In diesem Zustand lacht auch dein Herz. Denn du musst dich nicht anstrengen, um ein gutes Gefühl auszulösen: Es wird von ganz alleine ausgelöst. Und das spüren auch andere Menschen. Also, wann und wobei hattest du diesen Zustand das letzte Mal – und wann hattest du ihn als Kind?

Solltest du noch nicht deinem Herzen folgen können, hab keine Angst: Du musst jetzt nicht gleich dein Leben über den Haufen schmeißen und komplett neu anfangen. Oft ist es im ersten Schritt hilfreich, erst einmal den eigenen Blickwinkel zu verändern und sich die Dinge, die man gerne tut, bewusst zu machen. So kann man dann schauen, wie sie noch mehr in das eigene Leben oder den Job integriert werden können. Wenn du Schwierigkeiten damit hast, dies herauszufinden, lenkt dein Umfeld dich vielleicht gerade zu stark ab. Schaffe dir Raum für dich selbst und für Stille und schaue dann nach innen statt nach außen. Lesetipps: Warum die Stille dein Schlüssel zu dir ist oder Darum solltest du öfter mal alleine sein.

/ 02 – Erkenne dich selbst

Ehrlichkeit erfordert viel Mut. Traue dich, all deine Masken abzulegen. Welche wunderschöne Essenz bleibt im Kern von dir übrig? Im Begriff Anerkennen steckt das Wort Erkennen und genau darum geht es: Erkenne wer du bist und wo deine Werte, Stärken und Fähigkeiten liegen – auch im Umgang mit anderen Menschen (Lies dazu meinen Text oder lade dir meine kostenlose Stärke-Liste runter: Warum du deine 3 größten Stärken kennen solltest). Also, was macht dich einzigartig? Lebst du diese Einzigartigkeit schon voll aus oder schlummert sie noch im Verborgenen? Und das Wichtigste: Vergleiche dich bitte nicht mit anderen. Lenke deinen Blick auf das Positive und mache dir stattdessen täglich bewusst, was dich ausmacht.

Schule dich in Wertschätzung und Selbstliebe und nehme dich so an wie du bist. Ein Mantra könnte für dich sein: Ich bin wertvoll und ich erkenne meine Einzigartigkeit (Weitere positive Gedanken findest Du hier: Selbstliebe stärken – 30 Zutaten für ein schöneres Selbst). Der Grund, warum wir so erpicht auf Anerkennung von außen sind, ist klar: Das, was wir in uns selbst nicht erkennen, möchten wir oft von anderen haben. Und merke dir: Das, was wir in uns selbst nicht sehen, erkennen wir oft in anderen, schließlich spiegeln sie uns – auch mit all unsere versteckten Anteilen – wider. Beobachte auch deine Erwartungshaltung an andere: Erkennst du ihr Potential und schätzt sie wert für das was sie sind? Oder möchtest du sie manchmal lieber verändern?

/ 03 – Werde sichtbar

Fühlst du dich häufig unterschätzt und von anderen nicht gesehen? Dann stelle dir folgende Frage: Sehe ich mich selber? Jeder Mensch hat seine eigene Geschichte und Vergangenheit. Die Kunst ist es, sich davon zu lösen und diese zu akzeptieren. Denn: Das Früher ist vergangen, das Jetzt ist wichtig. Doch viel zu häufig richtet man seineEnergie nach hinten statt nach vorne – und bleibt so auf der Stelle stehen. Dann lebet man im Mangel statt in der Fülle und entschuldigt das aktuelle Leben mit den Erfahrungen aus der Vergangenheit. Man befindet sich in der Opferrolle. Solltest du dich gerade erkannt haben, sei dankbar für diese Erkenntnis. Das ist der erste Schritt zur Veränderung.

Lasse das Opferdasein hinter dir und trete ab heute in deine wahre Größe ein. Das fühlt sich anfangs vielleicht fremd an, doch es ist ein wichtiger Schritt, um auch von anderen wahrgenommen zu werden. Doch häufig haben wir Angst davor, verletzt zu werden und zeigen unserem Umfeld nicht das, was in uns steckt. Dann passen wir uns an und wundern uns, wenn andere unser wahres Ich nicht erkennen können. Also, wie kannst du dich  authentisch zum Ausdruck bringen und deine Größe leben?

Die eigene Wahrheit leben

Das Resultat ist beeindruckend: Ein tiefer Frieden kann nun einkehren. Vor allem brauchst du künftig keinen einzigen Gedanken mehr daran verschwenden, ob du gut genug bist. Das befreit ungemein und du triffst Entscheidungen aus einer anderen Intention. Na, wie klingt das für dich? Folge also den drei Schritten, um dein Selbstwertgefühl zu steigern. Probiere es einfach mal aus. Wenn Du dich daran versuchst, wirst du schon nach kurzer Zeit etwas Wundervolles bemerken: Du fängst an, von innen heraus zu strahlen und kannst authentisch durchs Leben gehen. Versprochen: Die Anerkennung von anderen kommt von ganz allein. Aber du musst nicht länger darum buhlen und bist nicht mehr davon abhängig, was andere von dir denken. Denn du wirst dir immer mehr über deinen Wert als einzigartiger Mensch bewusst. So ist künftig ein Kompliment oder die Anerkennung von außen lediglich das Sahnehäubchen – aber nicht mehr die treibende Kraft. Dein Selbstwertgefühl hängt nicht von den anderen ab: Es beginnt bei dir und liegt in deiner Hand.

Erfahre hier 10 Gründe, warum du nicht glücklich bist und 20 Fragen die dir niemand stellt. Weitere Inspirationen: Lebe dein Potential – 7 Prinzipien die dir dabei helfen oder Das Gesetz der Anziehung: Bestelle dir dein Glück.

Was machst du, um dein Selbstbewusstsein zu stärken? Erzähle es mir doch in den Kommentaren.

Foto: Elisabeth Lies / Unsplash

MERKE DIR DEN BEITRAG AUF PINTEREST: KLICKE AUF DAS BILD

Selbstwertgefühl stärken: Surfer am Strand

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.